Berthold Schneider

Berthold Schneider

Berthold Schneider wurde 1965 in Marburg an der Lahn geboren. Nach dem Abitur absolvierte er eine Ausbildung zum Pianisten an der Musikakademie Kassel (1984 – 1989) und setzte seine Studien an der University of Iowa (USA) fort, die er mit dem Master of Arts der Opernregie abschloss. Anschließend arbeitete er eine Spielzeit lang in der Dramaturgie und im Betriebsbüro der Hamburgischen Staatsoper mit. Darauf folgten Engagements als Musikdramaturg am Staatstheater Braunschweig (1992 – 1993), den Städtischen Bühnen Münster (1993 – 1995) und dem Nationaltheater Mannheim (1995 – 1998). Parallel dazu sammelte er in den Spielzeitpausen weitere internationale Erfahrung als Korrepetitor und Regieassistent – u.a. beim Cantiere Internazionale di Montepulciano. 

1998 ging Berthold Schneider nach Berlin, wo er zunächst als freier Librettist sowie als Konzepter für Medienfirmen arbeitete. Von 1999 bis 2005 war er Künstlerischer Leiter der staatsbankberlin, einem interdisziplinären Aufführungsort am Berliner Gendarmenmarkt. Hier wurden unter seiner Leitung Konzerte, Ausstellungen, Opern und Diskussionsreihen realisiert. Internationale Stars wie das Arditti String Quartett oder LaMonte Young waren dort ebenso vertreten wie lokale experimentelle Künstler. Die staatsbankberlin konnte sich schnell international einen Namen als zentrale Spielstätte in Berlin erarbeiten. 

Seit Ende der neunziger Jahre tritt Berthold Schneider als Regisseur meist interdisziplinärer Musiktheater-Produktionen in Erscheinung. Besondere Beachtung fanden vor allem seine Inszenierung der Berliner Erstaufführung von ›Einstein on the Beach‹ (mit einer Sondergenehmigung von Philip Glass und Bob Wilson), ›Der Ring des Nibelungen – Abenteuer in Stereo‹ (nach Richard Wagner) sowie die Uraufführung von Franz Schuberts rekonstruierter Oper ›Sakontala‹ am Saarländischen Staatstheater, die 2010 von der Zeitschrift Opernwelt in der Kategorie ›Uraufführung des Jahres‹ nominiert wurde.

In der Spielzeit 2005/06 war Berthold Schneider als Chefdramaturg der Oper Dortmund tätig, um im Sommer 2006 als Operndirektor an das Saarländische Staatstheater zu wechseln. Unter seiner Leitung erhielt die Saarbrücker Oper den ›Preis der Deutschen Theaterverlage‹ für das beste Opernprogramm. Mit dem Verlag Arthaus wurden DVDs von Vladimir Deshevovs Revolutionsoper ›Eis und Stahl‹ und ›Agrippina‹ produziert und außerdem Jugendprojekte wie ›Musikmaschine‹ mit La fura dels baus oder Royston Maldoom im Rahmen von Förderprogrammen der Bundeskulturstiftung realisiert. Opern-Produktionen des SST wurden u.a. an der Finnischen Nationaloper Helsinki und der Staatsoper Prag nachgespielt. Von 2012 bis 2014 war Berthold Schneider als Referent für internationale Kooperationen an der English National Opera, London, tätig. Anschließend wechselte er als Operndirektor ans Staatstheater Darmstadt. Am 8. Mai 2015 wurde er zum Opernintendanten der Wuppertaler Bühnen gewählt.

AKTUELLE PRODUKTIONEN

Sa. 17.9. 20:00 Uhr Opernhaus Premiere
Oper Three Tales Video-Oper von Beryl Korot und Steve Reich für Menschen ab 12 Jahren Details Tickets kaufen
So. 29.1. 18:00 Uhr Opernhaus Premiere
Oper AscheMOND oder The Fairy Queen Oper von Helmut Oehring unter Verwendung von Musiken Henry Purcells
Konzeption und Libretto von Stefanie Wördemann
Mit Texten von William Shakespeare, Heinrich Heine, Adalbert Stifter und Helmut Oehring
Teiluraufführung
17:15 Uhr Auftakt, Gespräch zur Premiere im Kronleuchterfoyer
Details Tickets kaufen
Di. 7.3. 19:00 Uhr Opernhaus Premiere
Oper Pulcinella Educationprojekt mit Musik von Igor Strawinsky für Menschen ab 6 Jahren Details Tickets kaufen