Manfred Böll

Manfred Böll

*in Linz, Österreich//Studierte am Mozarteum in Salzburg//Es folgten Engagements an den Städtischen Bühnen Nürnberg, am Theater Aachen und am Theater Bremen//In Bremen spielte Manfred Böll in der ersten Inszenierung von Andrea Breth („Liebelei“ von Arthur Schnitzler) und in George Taboris Theaterlabor („Sigmunds Freude“)//Zur Spielzeit 1984/1985 wechselte er an die Städtischen Bühnen Freiburg, spielte in Aufführungen von Thomas Reichert, Ulrich Brecht und inszenierte „Die Ermittlung“ von Peter Weiss// 1989-2012 war Manfred Böll Ensemblemitglied des Schauspielhauses Bochum// Weitere Engagements führten ihn ans Aalto Theater Essen und die Salzburger Festspiele// Manfred Böll arbeitete u.a. zusammen mit den Regisseuren George Tabori, Andrea Breth, Frank-Patrick Steckel, Jürgen Gosch, Christine Paulhofer, Leander Haußmann, Jürgen Kruse, Matthias Hartmann, Dimiter Gotscheff, David Mouchtar-Samorai, Karin Beier, Nikolaus Helbling, Elmar Goerden, David Bösch, Roger Vontobel, Anselm Weber //Außerdem ist der Schauspieler in Filmproduktionen von Peter Patzak, Sigi Rothemund, Helge Schneider und Vicco von Bülow (Loriot) sowie in diversen TV-Serien zu sehen// 2015 Nominierung des Vaughan Film Festival Golden Reel Award als „Best Actor“ // An der Oper Wuppertal ist Manfred Böll zu erleben in AscheMOND oder The Fairy Queen.