Annemarie Kremer

Annemarie Kremer

Die niederländische Sopranistin Annemarie Kremer gab ihr Wagner-Debüt als Elisabeth im ›Tannhäuser‹ im Februar 2017 an der Opéra de Monte Carlo -Monaco. Die Premiere wurde in ganz Europa live im Fernsehen übertragen. Zuletzt war sie zu erleben als Feldmarschallin in ›Der Rosenkavalier‹ in Beijing und in der Titelpartie von Korngolds ›Das Wunder der Heliane‹ in Wien und Freiburg, wobei die Aufführungen in Juli 2017 für eine CD-Veröffentlichung bei NAXOS mitgeschnitten wurden. Weiter geplant in der Saison 17-18 sind Neuproduktionen von Salome in Hannover und in Essen, Tosca in Leipzig, später auch Tosca in Graz, sowie zahlreiche Konzerte.

2011 debütierte sie in der Titelpartie von Strauss’ ›Salome‹ an der Wiener Volksoper. Seither hat sie die Partie höchst erfolgreich an den verschiedenen Theatern verkörpert: im brasilianischen São Paulo und Bélèm, in Moskau, Hong Kong und zuletzt im November 2014 am Teatro San Carlo in Neapel.

In 2012 ersang sie sich einen triumphalen Erfolg bei ihrem Großbritannien-Debüt an der Opera North in der Titelpartie von Bellini's ›Norma‹. Für ihre Interpretation der Titelheldin in dieser mit dem TMA-Award ausgezeichneten Produktion wurde sie als Sängerin des Jahres 2012 vom Opernmagazin ›Opernwelt‹ nominiert. Außerdem erhielt sie eine Nominierung von den International Opera Oscars. 

Mit derselben Norma-Produktion gab sie 2014 in Chemnitz ihr vom Publikum und der Presse umjubeltes Deutschland-Debüt in dieser Partie. 

Annemarie Kremer hat mehrere CDs aufgenommen: Mozart (Konzert-Arien, Messen, Geistliche Werke), Mendelssohn und Beethovens 9. Symphonie. Auf DVD liegt ›Agrippina‹ vor.

AKTUELLE PRODUKTIONEN

Sa. 16.9. 19:30 Uhr Opernhaus Premiere
Oper Surrogate Cities/Götterdämmerung Musiktheater mit Musik von Heiner Goebbels und Richard Wagner Details Tickets kaufen