Denis Lakey

Denis Lakey

Der Countertenor Denis Lakey wurde in Kapstadt geboren und besitzt jetzt die doppelte britisch-deutsche Staatsangehörigkeit. Er studierte am Royal College of Music in London und weiter bei Prof. Renate Faltin in Berlin.

Sein Repertoire umfasst mehrere Epochen mit Rollen wie u .a. Händels Giulio Cesare, Tolomeo, Ottone und Arminio sowie Hänsel in ›Hänsel und Gretel‹, Prinz Orlofsky in ›Die Fledermaus‹, Oberon in ›Midsummer Night's Dream‹, Apollo in ›Tod in Venedig‹ und den Teufel in ›Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung‹ von Detlev Glanert.

Er hat in zahlreichen Uraufführungen mitgewirkt, z. B. als Patera in ›Die andere Seite‹ von Michael Obst am Mainfranken Theater Würzburg und am Landestheater Linz, oder als Truth in der Fernsehoper ›The Triumph of Beauty and Deceit‹ von Gerald Barry für Channel Four Television.

Opern- und Konzertverpflichtungen führten ihn nach London, Rom, Basel, Wien, Salzburg, Budapest und Buenos Aires sowie an das Festspielhaus Baden-Baden, an das Theater Erfurt, das Markgräfliche Opernhaus Bayreuth und Theater Magdeburg, um nur einige zu nennen. Er arbeitet mit Ensembles wie dem Balthasar-Neumann-Ensemble, dirigiert von Thomas Hengelbrock, und der Lautten Companey mit Wolfgang Katschner.

2018 war er die böse Hexe des Westens in ›Der Zauberer von Oz‹ am Stadttheater Klagenfurt und Ernesto in Haydns ›Die Welt auf dem Monde‹ am Nordharzer Städtebundtheater.

 

Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.
Einverstanden!
legalporn4k.com