Penny Sofroniadou

Penny Sofroniadou
© Markus Hoffmann

Die griechische Sopranistin Penny Sofroniadou absolvierte ihr Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Brigitte Lindner sowie an der Hochschule für Musik Würzburg in den Klassen von Prof. Cheryl Studer und Prof. Monika Bürgener. Bereits während des Studiums war sie in zahlreichen Rollen zu hören. Sie ergänzte ihre Ausbildung durch den Besuch mehrerer Meisterkurse, u. a. bei Jeannette Pilou, Marlis Petersen und Raina Kabaivanska.

Nach ihrem Debüt 2016 in der Rolle der Concepcion in ›L’heure espagnole‹ in einer Pro-duktion der Musikhochschule Köln am Theater Aachen wurde sie in der Spielzeit 2016/17 Stipendiatin der Theaterinitiative Aachen. Dort sang sie Eurydike in ›Orpheus und Eurydike‹, Suor Genovieffa in ›Suor Angelica‹, Nella in ›Gianni Schicchi‹ und Anne Frank in Grigori Frids Monooper für Sopran und Kammerorchester ›Das Tagebuch der Anne Frank‹. Ein weiteres Engagement führte sie an die Oper Bonn, wo sie an der Seite von José Cura als 2. Nichte in Brittens ›Peter Grimes‹ auftrat.

Die vielfach ausgezeichnete Sopranistin (u. a. Gemeinsamer Preis der Deutschen Oper Berlin, der Staatsoper Berlin und der Komischen Oper Berlin beim Bundeswettbewerb Gesang) war von 2017 bis 2019 Mitglied im Opernstudio Niederrhein am Theater Krefeld-Mönchengladbach, wo sie u. a. als Amor und Eurydike in ›Orpheus und Eurydike‹, Lauretta in ›Gianni Schicchi‹, Pamina und 1. Dame in ›Die Zauberflöte‹, Xenia in ›Boris Godunow‹ und Constance in ›Dialogues des Carmélites‹ auf der Bühne zu erleben war. Penny Sofroniadou trat mehrfach als Konzertsolistin auf, u. a. mit dem Staatlichen Orchester Thessaloniki und dem WDR-Rundfunkorchester.

Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.
Einverstanden!
legalporn4k.com